Bike and Bible – 7. Tour

17.09.2004

 

Psalmen II

 

 

·        Tourbeschreibung:
Abfahrt Sportplatz Egweil
ð nach Unterstall
ð dort 1. Str. re rauf, vor der Sackgasse li abbiegen, über Hauptstr. drüber, li halten, in Tannenweg rein, Kindsweg weiterfahren aus Ort raus, Ri Staatsstraße nach ND.
ð über Staatsstr. drüber, li auf Str, dann re rein Ri Bergen
ð re nach Attenfeld
ð von Attenfeld über Feldweg und Flugplatz-Str. zurück zum Sportplatz
Strecke: ca. 12 km

·        Station 1: am Sportplatz
Bei der 1. Tour letztes Jahr haben uns Psalmen begleitet; dies soll heute, bei der letzten Tour heuer, wieder der Fall sein. Natürlich andere Ps! Und weniger Stationen, da es früher dunkel wird.
Grundsätzliches über Psalmen
ð Ps = Gebete von Juden, ca. 3000 Jahre alt
ð David gilt in der Trad als Verfasser der meisten Ps, doch zwei­felhaft; wohl eher viele Verf
ð Themen der Ps spiegeln ganzes Leben wider: Freude, Trauer, (Miss-)Erfolg, Krankheit, Dank, Bitte, Jubel, Niedergeschlagen­heit...
ð Ps werden uns heute auf dem Weg begleiten; wir werden „er-fahren“, in welchen Situationen die Beter waren.

Ps 1
Weisung des Herrn befolgen ð wie Baum werden, der an Wasser­bächen gepflanzt ist (blühend, lebendig, angenehm, fruchtbrin­gend...)
Weisung des Herrn = Gebote: keine Einengung, sondern Befreiung (wenn jeder die Gebote halten würde, könnten alle einander ver­trauen, gäbe es keinen Streit und keinen Krieg mehr)
„Frevler“ = diejenigen, die bewusst gegen Gottes Gebote handeln; bringen sich selbst in den Abgrund der Einsamkeit und des Hasses.

 

·        Station 2: Kurz vor der Staatsstraße, mit Blick über das Donautal
Ps 8
Me = Staubkorn im Vgl. zu Universum, aber doch was ganz Besonderes:
Me hat Auftrag, über Schöpfung zu herrschen ð nicht ausbeuten, sondern sich darum kümmern. Me soll Fähigkeiten anwenden: bauen, forschen,..., aber nicht gegen die Schöpfung
Natur rächt sich (Unwetter der vergangenen Zeit etc.) ð Verant­wortung nicht nur eine religiöse, sondern allg. menschliche, im Sinn des Menschen!

·        Station 3: Kirche Attenfeld
Ps 146
Eigenschaften und Attribute Gottes:
(Stichworte wiederholen)
Gut, dass wir an so einen Gott glauben dürfen!
Und: wenn wir seine Ebenbilder sind, sollten auch wir uns diese Eigenschaften auf die Fahnen schreiben...


·        Station 4: Fatima-Kapelle
Ps 135
Blick des Beters in die Geschichte: Gott hat schon so viel Gutes getan!
AT: Zeichen für Liebe Gottes = Vernichtung der Feinde; dies ändert Jesus im NT: Gott = für alle Menschen da (bei Kreuzzügen oder auch jetzt durch G. W. Bush nicht mehr bewusst)
andere Götter: damals „Götter-Wettstreit“: der, der siegt, ist der richtige (vgl. Elija – Baalspriester)
Blick in eigene Vergangenheit: Was hat Gott mir bereits Gutes getan?
Dank: Lied „Lobet und preiset...“

·        Rückfahrt zum Sportplatz; evtl.
Ps 91 als Schlusssegen

 

Material: Bibeln