Bike and Bible – 12. Tour

12.05.2006

 

Das Buch Josua – Heimkehr Israels ins Gelobte Land

 

·        Tourbeschreibung:
Abfahrt Kirche Nassenfels
ð nach Egweil (Weg zur Kläranlage)
ð weiter über Unterhaid- und Oberhaidmühle
ð über Wolkertshofener Mühle nach Wolkertshofen
ð an Gartenstr. vorbei auf dem Flurbereinigungsweg nach Untermöckenlohe
ð auf dem Radweg zurück nach Nassenfels

·        Station 1: vor der Nassenfelser Kirche
Einführung ins Buch Josua
ð Auszug aus Ägypten kennt jedes Kind, aber kaum einer weiß, wie die Inbesitznahme der alten Heimat vonstatten ging – dies beschreibt das Buch Josua
ð Buch ist benannt nach der Hauptfigur: Josua war Feldherr und Leibwächter von Mose und führt das Volk Israel nach dessen Tod ins „Gelobte Land“
ð Ereignisse im 13. Jh. v. Chr. angesiedelt, Buch selber wohl erst im 6. Jh. v. Chr. geschrieben.
ð sehr kriegerischer Inhalt – Gott erweist sich als Unterstützer seines Volkes Israel, indem er für militärische Erfolge sorgt. Dies klingt in unseren Ohren seltsam, v.a. auf dem Hintergrund Jesu, der ja Gewalt strikt abgelehnt hat. Doch die Wahrheit, die dahintersteckt, bleibt wahr: Gott ist immer und überall für sein Volk da, sorgt dafür, dass es leben kann, gibt ihm alles dafür.

·        Station 2: Im Grünen hinter der Kläranlage
ð Das Volk Israel ist östlich am Toten Meer entlang durch die Wüste gezogen und hat sich seiner alten Heimat, dem Westjordanland, angenähert.
ð Jetzt gibt Gott den Befehl, den Jordan zu überschreiten – die Grenze zu einem dicht besiedelten Reich...
ð Jos 1,1-9

·        Station 3: Auf der Schutterbrücke (Wkh. Mühle)
ð Kundschafter werden ausgesandt, um die Möglichkeiten der Eroberung der Stadt Jericho auszuloten. Es schaut gut aus, und so überschreiten die Israeliten den Jordan. Ab jetzt sind sie – in der alten Heimat – im Feindesland.
ð Jos 3,14-4,9

·        Station 4: Wolkertshofen, an der Gartenstraße
ð Jericho wird erobert – mit Hilfe schlechter Blasmusik und lauten Geschreis ...
ð Jos 6,1-21
ð Und so geht es weiter von Stadt zu Stadt. Insgesamt 31 Könige samt ihrer Reiche besiegt und vernichtet Josua mit seinen Kriegern.

·        Station 5: Anhöhe oberhalb Wolkertshofen
ð Jetzt wird auch mal an das Religiöse gedacht: Auf einem Berg baut Josua einen Altar und schärft seinem Volk die Zehn Gebote ein.
ð Jos 8,30-35
ð Dann verteilt Josua das Land, damit jeder der 12 Stämme wieder Lebensraum hat (sh. Karte) – Jos 12-21. Die lange Liste von Ortsnamen – wer wo wohnt – sparen wir uns aber.
ð Und so schaut es dann aus in der neuen alten Heimat:
ð Jos 21,43-45

·         Station 6: Untermöckenlohe

ð Der alt gewordene Josua verpflichtet sein Volk, immer zu seinem Gott Jahwe zu halten:
ð Jos 23,1-16
ð Fazit: Gott begleitet sein Volk und hilft ihm immer und überall; damals Israel, seit Jesus alle Menschen. Heute würden wir diese Begleitung Gottes nicht in militärischen Erfolgen messen, sondern im Sieg über Probleme, über Lebenskrisen, über Trauer...
Wer auf Gottes Gebote achtet, wird sicher und friedlich leben können.