Bike and Bible – 5. Tour

28.05.2004

 

Gottes Geist im Alten Testament
- Worte des Propheten Jesaja -

 

·        Tourbeschreibung:
Abfahrt Kirche Nassenfels
ð Ri Egweil, vor Egweil nach rechts Ri Neuburger Str.
ð über Neuburger Str. drüber, an drei Kreuzen vorbei
ð kurz hinter dem Waldrand, nach der Schranke und dem Gesperrt-Schild den Waldweg nach rechts.
ð immer diesem Weg folgen: an umzäunter Schonung leicht li, nach Holzlege nicht li abbiegen, sondern halb re bleiben
ð wieder aus dem Wald draußen, über Kanal drüber, dann links
ð am Ende des Schotterweges kurze Zeit auf Gras-Weg geradeaus bis vor Sechenfahrtmühle
ð auf die Asphaltstraße auffahren, zurück nach Meilenhofen-Zell-Nassenfels über Radweg
Ziel: Fußballplatz
Strecke: ca. 10 km

·        Station 1: auf der Anhöhe zwischen Egweil und Neuburger Str.
Der Geist Gottes
am Beispiel der Worte des Propheten Jesaja
ð Jesaja ist der bekannteste Prophet des AT. Er tritt ca. 700 v. Chr. in Jerusalem auf. Verheiratet ist er mit einer Prophetin. Er prangert – wie andere Propheten auch – den Verfall von Religion, Sitte und Werten an und mahnt seine Zeitgenossen zu verantwort­lichem Leben. Denn nur dann, so Jesaja, wird es ihnen gut gehen
ð Das Buch Jesaja ist nicht nur von Jes selbst verfasst; ein Groß­teil stammt von Schülern oder Gesinnungsgenossen und wurde teils erst lange nach Jesajas Leben verfasst.
ð Im Buch Jesaja taucht immer wieder der Begriff „Geist Gottes“ auf, wie auch an vielen anderen Stellen des AT und NT. Das AT weiß natürlich noch nichts von der göttlichen Dreifaltigkeit; der Geist ist die Wirkung Gottes in der Welt und vor allem im Men­schen.
ð Gottes Geist im AT ist weiblich: „ruach“ (Atem, Hauch) – neben typisch männlichen (Vater, Richter, Herr, Krieger…) hat Gott auch typisch weibliche Eigenschaften, die eben durch den Geist charakterisiert werden.
ð Heute, kurz vor Pfingsten, werden wir anhand des Buches Jesaja erfahren, was es mit dieser weiblichen Seite Gottes auf sich hat – mit seiner „Geistin“ – und wie sich diese auf uns und unsere Welt auswirkt.

Jes 11,1-9

Gerechtigkeit als Wirkung des Geistes: Parteinahme für die Schwachen, gegen die Gewalttätigen.
Gerechtigkeit führt zu Frieden: Bild von friedlichem Zusammen­leben Raubtier/Haustier bzw. gefährliche Tiere/Mensch ð analog können geisterfüllte Menschen friedlich zusammenleben, so unter­schiedlich sie auch sind.

·        Station 2: Holzlege im Wald
Jes 32,15-20

Geist Gottes lässt leben (ruach = Atem): Wüste ð Garten; Steige­rung Garten ð Wald
Selbst in der Wüste, wo das Recht des Stärkeren herrscht, ordnet der Geist ein friedliches Miteinander
Wieder: Friede als Konsequenz der Gerechtigkeit, ebenso Ruhe und Sicherheit
Mit Wald in V. 19, der zerstört wird, ist nicht der vom Anfang gemeint, sondern die Mächtigen und Ungerechten: Zwar leben die gut und sind einflussreich und stark, aber dies wird nicht bleiben.
V. 20: Freiheit, Sicherheit, ggs. Vertrauen


·        Station 3: Vor der Sechenfahrtmühle
Jes 44,1-8

Geist wird ausgegossen ð Wasser als Lebensgrundlage
Ausgießung auf dürstenden Boden/trockenes Land: Volk Israel dürstet nach Gerechtigkeit/Frieden/Freiheit ð Analogie heute !!
Fürchte dich nicht! ð Geist nimmt Angst
Segen ð Geist gibt Gutes
Geist lässt aufblühen (vgl. Schilfgras, Weidenbäume)
Gott ist über allem und allen; er selber gießt Geist aus ð Gutes wird über Böses siegen!


·        Station 4: Speckberg
Jes 42,1-9

Knecht Gottes = der, der von Gottes Geist erfüllt ist.
Er bringt das Recht – nicht laut und zerstörerisch, sondern zurück­haltend und vorsichtig: Aufrichten statt hinrichten!
Bund Gottes mit Menschen wird in Geisterfüllten sichtbar: Gott will das Leben für alle Menschen („Licht“ ð Leben in Freude)
Was tut Geisterfüllter konkret?
ð Blinde Augen öffnen ð Leuten, die das Licht der Freude nicht mehr sehen, eben dieses Licht erschließen
ð Gefangene aus Kerker holen ð Leuten, die in Sorgen, Ängsten gefangen sind, da raushelfen.
Geisterfüllter = echter Froh-Botschafts-Bringer!

·        Station 5: Fußballplatz Nassenfels
Jes 61,1-11

Taten des Geisterfüllten:
Frohe Botschaft bringen für Arme (nicht nur materiell!)
zerbrochene Herzen heilen
Gefangene/Gefesselte befreien (Sinn: s. o.)
Gnadenjahr des Herrn (jedes 7. Jahr; Sklaven wurden freigelassen etc.)
Städte neu erbaut: Sicherheit, Frieden, Ruhe
Reichtum für Gerechte, Schande für Ungerechte

Gerechtigkeit als Frucht des Geistes: Wer Geist hat, lebt gerecht nach Gottes Willen; Gott liebt das Recht!

Dann können die Gerechten jubeln ð sich freuen über Gottes Taten

·        Fazit

Gottes Geist = „typisch weibliche“ Eigenschaft Gottes; v.a. Bemü­hen um Gerechtigkeit für Schwache, um Frieden, um Ruhe, um gutes Leben.
Auch wir haben diesen Geist Gottes; auf uns treffen die Bibelstel­len auch zu, sofern wir den Geist wirken lassen: Wir und unsere Umgebung blühen auf!
Feiern wir Pfingsten in diesem Bewusstsein!